Savage Rifts

Liebe Tella,
Nördlich von Hadestown, 4. April 112 P.A.

nach einigen Tagen der Aufregung sitze ich nun in einem riesigen Gefährt mit Namen Mark, das neben einem Erdloch friedlich parkt. Es trägt mich und einige Gefährten durch den dichten Wald und auf die Berge, deren Gipfel sich inzwischen trauen, doch einmal über die Bäume zu spitzeln. Ein friedlicher Anblick. Ich mag die Erde, weißt du? Ich mag auch diesen Kontinent, den ich bereise, seit wir damals durch den Old Faithful gingen. Wusstest du, dass sie hier ein Naturwunder haben, das genauso heißt. Es ist eine heiße Quelle, die regelmäßig Wasser in die Luft speit, fast ein wenig so, wie die Schwefelquellen von Digar Lin. Ich schweife ab! Zurück zum Punkt, das Papier ist kostbar.

Wie ich neulich schrieb, war ich ein wenig in Hadestown festgehangen. Der Häuptling, Mr. Simvian scheuchte mich und ein paar andere Herumtreiber davon - denn Keipenschlägerei! Doch Lüge und Freundlichkeit! Die Coalition (du erinnerst dich?) sandte ein Gefährt, sehr groß und voller Unheil in Simvians Stadt und er vermied den Ärger, der auf ihn zu kam, sollten die Schwarzen Legionen mich - und andere – finden und erschießen oder dabei sterben müssen. So tat er uns einen Gefallen und half sich auch noch selbst, indem er wies,  wo es was zu sehen gäbe! Wir – das verschwieg ich dir bisher, das sind: Mr. Pontiac – ein Technowizard, duftet nach Pertinax und Ley,  man stelle sich vor, endlich fand ich einen wie ihn!  Scheint nett zu sein und ich bin gespannt, was er zu berichten hat. Dann war dort Skaramanga, Mensch, Maulheld, doch tolles Haar und sympathisch. Der große Brawn, ein riesiger Grackle Tooth (bestimmt fast drei Meter groß, aber von hier unten schaut ihr alle so groß aus, meine Liebe!) , der Schrauber und auch heldenhaft, kann mit einer gefährlichen Waffe meisterlich umgehen (doch dazu später mehr!), Robert! Höchst knuffig (auch ein Mensch), mehr aber als das Auge scheint, auch dazu später weiteres. Walter Ipgud - der ist ein Psyker, hat aber oder deshalb einen Knacks, und ist ein bisschen feige – komisch, wirkt er doch alt – was hat man da denn zu verlieren? Und dann ist noch Valentine Teil unserer Kabala, der sich für einen Coalition-Soldaten hält – was er vielleicht früher einmal war. Ein starker Kämpfer, aber komplett durch den Wind, den Äther und noch mehr.

So. Nun kennst du die kleine, fein Bande und Familie, die mich fand, die ich fand. Nach einigen kleinen Händeln ging es nach Norden. Nördlich von Hadestown: eine Leyline. Ich glaube es ist die 112. fühlt sich aber auch ein wenig nach der Süd-Ost-Traverse an, vielleicht eine Abzweigung? – aber mit einem Schuss Zimt in der Nase, meine Liebe! Man sollte ihr eigentlich nach Süden folgen, um das herauszufinden. Egal! Wir folgten ihr nach Norden – denn weg von den Coalitontruppen. Hin zu einer Höhle, in der sie verschwand! Sieht man auch nicht so oft, aber ich hatte ungefähr dort wo die Höhle war noch am Tag zuvor gespürt, dass dort ein Rift sei. Du kannst dir vorstellen, wie neugierig ich war und wie froh, dass wir ohnehin dorthin wollten.

Was wir fanden? Blut und Tod und alte Zeit. Ein Militärlager aus der Zeit davor, tot nun und verlassen, eine tumbe Riesenkrabbe vor dem Eingang, auf der Lauer – Riftjäger! Wie alt du wohl warst, als dich das kleine Wesen tötete mit einem Knopfdruck und dem Zischen eines Sprengkopfs? Doch nicht alles auf einmal: Wir fanden dieses Lager, die Coalition fand uns dort. Kein Stein blieb auf dem andern, die Soldaten sind nun fort. 

Ich will nicht von den Heldentaten schreiben, die jeder der Kabala tat, denn ich bin nicht stolz darauf, dass Mord und Brand und Zwang und Macht den Braven doch Verblendeten ein Ende bereitete vor der Zeit. Warum greifen sie uns an? Warum gefällt es uns sie zu verbrennen, zu durchbohren mit der Macht der Leylinie – ein jeder fühlt sich im Recht und doch ist es keiner. Dumm aber, wer sich uns an einer Kraftlinie stellt, liebe Tella.

Übrig blieb uns: Reiche Beute, ein Gefährt aus alter Zeit. Skaramanga nutzt es nun – zum guten Zweck, gewiss. Nicht ohne Opfer lief das ab – Roberts Arm ist schwer verletzt und nur der Weise von dem Berg, vor dessen Lager wir nun ruhen kann ihm noch helfen, tut es aber gern. Und wir – nun wir sitzen hier, im großen Mark und sehen nach vorwärts in die Zukunft. Es riecht noch immer nach dem Fleisch, das in der Höhle verbrannte, doch verweht der Hauch und zwing ich mich daran nicht zu denken, dann freu ich mich auf das was kommt und kommen könnte sehr.

Diese Menschen die ich traf sind zerbrechlich wie wir, doch haben Sie kein Gefühl für die Magie, die Macht und das Gefüge der Linien, das uns umgibt. So werde ich sie schützen, so gut ich es vermag. Mir einen weisen Lehrer suchen, der der hilft, der mir hilft zu lernen, wie man das zermalmte Fleisch zusammenfügt zu dem, was es einmal war. Mein Freund Brawn weiß gut, wie man flickt, doch die Magie ist nicht das seine – da will ich helfen, wenn es geht.

In Ewig, Deine

Yppolita

- aus Briefe an die tote Freundin, Yppolita Theresa Deonora Laharas Brainstorm de Visinas, im Jahre 112

View
Hadestown und der elektrisierende flummi
oder wie wir vor der Coalition gerettet wurden.

Hadestown.

Meine Monatliche Tour führte mich über Deadwood und Coldwater Creek mal wieder nach Hadestown.

Nachdem ich die letzten drei Stunden doch recht unsanft von Sahnetorte durchgerüttelt wurde fand ich es erleichtern wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Genau der richtige Zeitpunkt um im Plutosaloon ein oder zwei gläschen zu trinken und die hiesige Dorfbevölkerung um ihr schwer verdientes Geld bei einem Kartenspiel zu erleichtern. Ich bemerkte auch gleich eine kleine Gruppe von Einfalspinseln die den richtigen Eindruck machten keine ahnung von Poker zu haben. 
Dicht gedrängt um einen Grackle Tooth saßen dort vier Tagelöhner, die genau die Mischung aus naivität und tollkühnheit ausstrahlten die ich gesucht hatte.  
Die Runde war schnell vorgestellt ein gewisser Robert, ein kleiner schmächtiger hitzkopf der jedoch einen recht verworrenen eindruck machte mit einem starken Hang zur logoröe. So wie ein Hagerer Kerl der sich als Mr. Pontiac vorstellte, seine vorliebe für technische Gimmicks schienen ihn als Techno Wizard auszuzeichnen. Auffallend war die einzigste 'Dame' der Runde,  Ihres Zeichens Postbotin und vermutlich eine Magierin, zumindest verriet mir Ihre Aura soviel. Ihr Name lautete Y.T. (was ebenso ungewöhlich wie undamenhaft klingt)
Der letzte der Menschen – Mr. Skaramanga war ein regelrechter sunnyboy mit gewinnendem lächeln und sprühendem charm.
Ich gebe gerne zu, Falschspielen mit einem Grackle Tooth ist ein riskantes unterfangen. jedoch was sie an größe und kraft in die wagschale werfen machen diese Riesen an Auffassungsgabe wieder wett. So starteten wir eine illustre Partie Karten und ich hatte mir gerade die fehlende Dame für meine Straße aus meinem Jackenaufschlag organisiert, als unser Spiel jäh von Mr. Simvians Männern unterbrochen wurde.
Erst dachte ich meine kleine flunkerei sei entdeckt worden und man würde nun meine Spielkameraden warnen, jedoch nahm das Gespräch schnell eine unerfreuliche Wendung als dem Charmeur ein intimes Tête-á-Tête mit Mrs. Simvian vorgeworfen wurde! Wie es dann doch so ist, wurden aus verbalitäten schnell Tätlichkeiten und es wurden die ersten fäußte ausgetauscht. Zu den Männern von Mr. Simvian gehörte auch ein offensichtlicher Crazy der unsere Spielrunde noch vor der schlägerei aufsuchte um den Grackle Tooth nach seinem militärischen Rang zu fragen. (wer weiß schon warum Crazys etwas tun, wenn sie es tun.) Auch dieser mischte sich in die Schlägerei ein und machte andeutungen den Grackle Tooth zu schlagen. Es gelang mir jedoch ihn zu einer friedlichen Cooperation zu überreden und er stellte sich auf unsere Seite, womit dadurch das Mächte gleichgewicht wieder hergestellt war. Gerade als wir im begriff waren die überhand zu gewinnen, landete eine Gigantische Poweramour in mitten der Protagonisten – Mr. Hobward, die linke Hand von Simvian, der den Kampf auch aprupt beendete und uns in sein Büro bat.
Mr. Hobward, ein Quickflex Alien forderte uns auf die Stadt bis zum Morgengrauen zu verlassen und die nächsten 14 Tage hier nicht mehr aufzutauchen. Er erzählte uns etwas von einem ehemaligen industrie komplex und seiner entdeckung und von einem Scouttrupp den er dorthin entsand hätte, von dem er keine Rückmeldung erhielt. Er lockte uns mit der Aussicht das wir nach Herzenslust plündern könnten und gab uns den befehl, man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen, den 'Befehl' dies zu untersuchen. Nun machte es den Anschein wie als ob er mit der Aussicht auf ein bischen Tant und glorie bereits die Hälfte der hier im Büro versammelten auf seiner Seite hatte.
Was blieb mir also anderes übrig als einzuwilligen? Immerhin gehören die Einwohner von Hadestown zu meinen besten Kunden und mit Kunden verscherzt man es sich nicht so einfach.  Wir brachen also nachdem die Vorräte aufgefrischt waren auf. Der Grackle Tooth auf einem Mächtigen Hooverbike, der 'schatzsucher' Skaramanga, so betitelte er sich selber (ich wage garnicht zu erörtern welche schätze er unter welchem Weiberrock bereits entdeckt hat und ob das die richtige charakteristik für die tätigkeit des schatzsuchens ist) auf einem Oktabären. Auch dies ein höchst ungewöhnliches Reittier. Der Rest der Gruppe machte es sich bei mir in Sahnetorte bequem. Eine recht ruhige und amüsante fahrt hatten wir wärend derer der Techno Wizzard meinen Werbe Donout mit einem deflection Zauber belegte, was ich zugeben muss, eine ziemlich findige Idee war. Ich werde ihm hierführ noch mit einer von Tante Wilhelminas Schwarzwälderkirschtorten danken.
Welche ja, wie alle meine Kunden wissen ein genuss durch und durch ist. Wir sinierten gerade darüber ob Hobwards vorhaben uns aus der Stadt zu schaffen nur eine recht sublime möglicheit war uns auf ein Himmelfahrts kommando zu schicken oder welchen finsteren Plan Mr. Simvian wohl damit verfolgen würde, als meine Bordfunk Anlage knisternd zu leben erwachte und der Chinese Wu aus Hadestown, Mr. Skaramange sprechen wollte. Er teilte ihm mit das seine Hemden zur abholung bereit wären (man muss den chinesen zu gute halten das service für sie, selbst in den unwirklichsten Landen immer noch groß geschrieben wird) und das so eben ein Deathtransport der Coalition in Hadestown eingerückt wäre. Somit stand fest, aller vorherigen vermutungen zum trotz und auch die tatsache außer acht gelassen das Mr. Skaramanga wohl den Schatz von Mrs. Simvian gehoben hatte – man wollte uns nicht tot sehen, sondern retten. Nach einem weiteren beschwerlichen Tag Reise, erreichten wir die koordinaten den verlorenen Scouttrupps. Und ja es war beschwerlich, jedoch nicht weil die landschaft so beschaffen war sondern eher weil der doch so hilfsbereite Techno Wizzard eine zweiwege Funkanlage für den an Logoröe leidenden Mr. Roberts anfertigte, womit die Ruhe und abgeschiedenheit der Gedanken entgültig der Vergangenheit  angehörten, und der Techno Wizzard meine Tortenhafte Dankbarkeit aufs Spiel setzte.
Quälend lange stunden durchbrabbelten wir also die einöde bis wir endlich in einem kleinen bewaldeten Tal auf das verlassene ATV des Scouttrupps stießen. Erleichtert durch die aussicht endlich den Wagen mit seinem frenetisch mitteilungsbedürftigen insassen verlassen zu können begab auch ich mich in die vor Dreck und Schmutz starrende Wildnis und folge meinen kollegen zum gesuchten ATV. Dieser stand unter einer gigantischen Pinie. Seine Türen waren herrausgerissen worden und in der Krone des Baumes darüber bildeten diese eine Art Nest. Gerade als wir dabei waren den Wagen zu inspizieren fielen Gummiartige, mit Tentakeln bewehrte Knäule aus dem Nest und griffen uns an. Der daraus resultierende Kampf war heftig. Auch ich verpasste einem dieser Gummibälle einen Armbrustbolzen, erzielte jedoch keine große wirkung, ganz im gegenteil, es machte mich zur Zielscheibe und ich wurde verletzt. ich kann nicht sagen, wie schlimm, denn der schmutz, das Blut, benebelten meine Sinne im extremsten Maß. Ich konnte nur noch erkennen das Mr. Roberts, seines Zeichens wohl ein Burster eine verherende Flammenwand auf die wohl Mutter aller Gummibälle schleuderte, und dies wohl nicht wirklich eine auswirkung hatte.
Für mich war klar – Flucht!
Zum glück keimte dieser Gedanke zu diesem Zeitpunkt auch in den Köpfen meiner Mitreisenden und Mr. Skaramanga, Gott habe seine Intuitive Auffassungsgabe seelig, enterte das liegen gebliebene ATV und fuhr damit einen direkten fluchtkurs weg von dieser absonderlichen Monströsität. Wir schaften es alle mehr oder weniger unversehrt, in meinem falle wohl eher weniger, weg von diesem Ort voller Grausamkeiten. Das einzig Positive was ich von diesem kurzen aber heftigen intermezzo berichten kann, ist die Tatsache das der Burster, zumindest für die Zeit des Kampfes, die Klappe gehalten hatte.  

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.